quotespatio.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie schwer kann Liebe sein, Holly Bourne

Wie schwer kann Liebe sein, Holly Bourne

Situationen, die zum Scheitern verurteilt sind: Sei nicht krank mit den Kindern ... Ihre kleinen Köpfe schwankten unter mir in der Warteschlange, um ins Flugzeug zu steigen. Mein Magen drehte sich wieder und ich packte es. Wenn ich mich fest genug an meinen Eingeweiden festhalten würde, würden sie sich hoffentlich nicht über die aufgeregten Köpfe der Kinder vor ihnen entleeren. Ich konnte nicht sicher sein, aber das Herumtollen über unschuldige Scherze könnte möglicherweise meine Akzeptanz für einen Langstreckenflug gefährden.

Warum hatte ich diesen letzten Schuss letzte Nacht gemacht? Warum bitte? Der Flugbegleiter vor ihm überprüfte ein weiteres Ticket und winkte den Passagier vorbei. Die Linie kroch unter den brutalen fluoreszierenden Lichtern der Abflughalle vorwärts. Das Flugzeug wartete vor dem raumhohen Fenster und sah viel zu klein aus, um all diese Leute nach Amerika zu bringen. Es war weiß wie das Pferd, auf dem ein schneidiger Ritter reiten würde, um Prinzessinnen in einem Märchen zu retten. Aber ich war keine Prinzessin, und ich konnte mich retten, vielen Dank.

Alles was ich brauchte war dieses Flugzeug, um einen Ozean zwischen mich und meine böse Stiefmutter zu bringen. Mein Magen drehte sich wieder, als ich mich daran erinnerte, wie ich mich verabschiedet hatte ... Wir waren an dem nervigen Teil des Flughafenprozesses, an dem jeder merkt, dass er keine Flüssigkeiten mitnehmen kann, und dekantiert alle seine Flaschen in durchsichtige Plastiktüten. Sie ignorierte mich. Er hielt ein Lächeln zurück. Denken Sie an all die betrunkenen Hirsche, die sie jeden Tag in Flugzeuge nach Vegas lassen. Papa lachte und zog mich in eine Umarmung.

Ich klammerte mich an ihn, schmiegte mich an seine Schulter und atmete seinen Geruch ein. Es half bei der Übelkeit. Einfach rumhängen. Du hattest ziemlich viel zu tun. Obwohl du betrunken riechst. Was ich hatte. Ich hatte auch gerade die Sambuca-Aufnahmen der vergangenen Nacht auf der Fahrt zum Flughafen ausgeschwitzt. Papa zog mich für eine weitere Umarmung herein. Aber sie war besessen davon, immer da zu sein - als hätte sie Angst, wenn ich einen Moment allein mit Dad wäre, als würde ich ihm klar machen, was für eine manipulative böse Schlampe sie war.

Und um fair zu sein, würde ich es auf jeden Fall versuchen. Natürlich war auch Craig da - er hat den Moment ruiniert. Wie auf ein Stichwort sah Craig mich von oben bis unten an und sagte: „Du riechst wie deine Mutter. Der purpurrote Nebel, den er immer in mir hervorruft, stieg durch meinen Kater herab. Ich sah Flecken, und mein Fuß ging instinktiv aus und trat ihn hart in den Er schrie und fiel hin - total, total falsch. Penny und Dad gingen in den Modus der völligen Verteidigung und das übliche Chaos brach aus. Dad hielt mich von Craig fern, als ich mich wieder auf ihn stürzte.

Penny stand beschützend vor ihrem Sohn und schoss mir ihren dämonischen Blick zu. Als würde ich Craig nur ohne Grund angreifen. Als hätte sie nicht nur gehört, was er gesagt hatte. Die Leute schauten. Sicherheitspersonal inklusive. Papa machte leise Geräusche in mein Ohr und streichelte meine Haare, während ich schrie: "Du nimmst das zurück, du nimmst das zurück!

Beruhigen. Sie werden dich wirklich nicht ins Flugzeug lassen ... Ein uniformierter Typ machte sich auf den Weg. Penny stempelte ihn gleichzeitig. Ich sah, wie der Konflikt ihr Gesicht trübte - mir wurde gesagt, dass ich keine Szene machen sollte ... Sie entschied sich, keine Szene zu machen. Craig und ich starrten uns an, aber wir richteten uns beide auf und handelten lässig. Der Wachmann blieb stehen, untersuchte uns und ging zurück zu dem kleinen Stand, von dem er gekommen war.

Ich seufzte. Ich fühlte mich so krank. Und ich wollte mich von Dad verabschieden, nur von uns beiden. Ich warf meine leere Plastikflasche in den dafür vorgesehenen Mülleimer und sah nicht auf.

Ich zog meine Rucksackgurte fester, um meine Tasche neu einzustellen - plötzlich wirklich wütend. Mit meinen Kopfschmerzen. Mit meiner dummen Stiefmutter. Mit meinem blöden Stiefbruder. Mit Vater. Weil ich Craig nicht verraten habe, weil ich Craig nie verraten habe ... Und Dad musste mich davon abhalten, wieder auf ihn zu torkeln. Ich kann mich damit nicht auseinandersetzen. Ich ignorierte ihn und ging weiter. Es war das Letzte, was ich ihm in sechs Wochen sagen würde. Sei nicht krank mit den Kindern. Die beiden Mädchen vor ihnen waren sich ihrer Gefahr des Erbrechens glücklicherweise nicht bewusst.

Sie tauschten rosa Welpenkarten aus, während ihre Eltern mit Pässen herumwirbelten und überprüften und erneut überprüften, ob sie sich noch in derselben Tasche befanden. Ich war so sauer auf Dad. Ich war zehn Millionen Prozent der Zeit so sauer auf Dad. Was so beschissen war, war, dass diese Flughafenszene nicht einmal außergewöhnlich war.

Nur das normale alltägliche Auftreten von mir gegen Craig, ich gegen Penny ... Ich war so erschöpft vom Kämpfen. Ich war so erschöpft von dem Gefühl, ausgeschlossen zu sein. Ich war so erschöpft von der vermissten Mutter ... Die Warteschlange ging wieder vorwärts und alle gingen weiter und zogen ihre Taschen hinter sich her.

Mein Bauch drehte sich um und beschwerte sich über die gummiartigen, zollfreien Eier, die ich gegessen hatte, während ich lautlos in der harten Neonbeleuchtung des Restaurants auf der Luftseite weinte. Wenn ich mich einfach nicht übergeben könnte ... Wenn ich nur normal genug aussehen könnte, um ins Flugzeug gelassen zu werden ... Dann könnte dieser Sommer beginnen. Ich könnte mit Mama zusammen sein und herausfinden, was schief gelaufen ist und wie ich sie dazu bringen kann, zurück zu kommen und sich wieder ganz zu fühlen.

Die wichtige Frage nicht stellen: Ich war an der Reihe. Ich holte tief Luft, kratzte mir die Haare zurück und trat vor, um ihnen meinen Pass zu geben.

Sieh vorzeigbar aus. Die Stewardess hatte so viel Make-up, dass ich nicht herausfinden konnte, wie sie wirklich aussah. Ich konzentrierte mich auf ihre grundierten Wangen, als sie meinen roten Lederpass nahm.

Sie lächelte und ihre Wange brach. Ich hatte Angst, meinen Mund zu öffnen, also nickte ich nur. Sie sah mich neugierig an. Du siehst verängstigt aus. Ich werde krank! Danke Gott. Siebzehn ist noch ziemlich jung, um alleine zu fliegen.

Die Kopfschmerzen trafen mich, als ich mich auf meinen Fensterplatz gedrückt hatte. Er hatte Mühe gehabt, in seinen Sitz zu passen, und seine Knie waren praktisch an seinem Gesicht hochgezogen, als er seine Beine einkniff. Meine eigenen langen Beine schmerzten bereits in dem praktisch nicht existierenden Raum. Ich griff in meine Tasche nach einem Ibuprofen, schluckte es trocken und holte mein Handy heraus. Ich hatte zwei Nachrichten.

(с) 2019 quotespatio.com