quotespatio.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Heilige, die sich hässlich gemacht hat

Heilige, die sich hässlich gemacht hat

Die selige Jungfrau Maria, Unsere Liebe Frau, Mutter Gottes Es würde Hunderte von Büchern erfordern, um das Leben unserer Frau zu beschreiben. Dies ist also nur eine bescheidene Präsentation, die versucht, uns dazu zu bringen, sie besser kennenzulernen. Die selige Vigin Mary wurde als Sohn der heiligen Joachim und der heiligen Anna geboren, um die berühmte Frau zu sein, die im Protoevangelium versprochen wurde und die den Kopf der Schlange zerquetschen würde. Indem sie von der Erbsünde befreit war und ein Leben in vollkommener Erfüllung des Willens Gottes führte, wurde sie vom Erzengel Gavriel mit dieser Botschaft besucht: Siehe, du sollst in deinem Leib empfangen und einen Sohn zur Welt bringen; und du sollst seinen Namen Jesus nennen.

Er wird groß sein und der Sohn des Höchsten genannt werden; und der Herr, Gott, wird ihm den Thron seines Vaters David geben; und er wird für immer im Haus Jakobs regieren. "Sie übermittelte durch die Kraft des Heiligen Geistes den Retter der Welt, unseren Herrn Jesus Christus. Joseph, sie lebte das tugendhafteste Leben und begleitete Jesus bis nach Golgatha. Die Selige Die Jungfrau Maria starb nicht auf menschliche Weise, weil sie von der Erbsünde befreit und makellos war.

Sie ging in einer Ekstase der Liebe von dieser physischen Existenz in das Reich des Geistes über. Die Kirchenväter sprechen von ihrer "Mariä Himmelfahrt", und dass sie nach drei Tagen mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen wurde. Sie ist die Königin des Himmels und die Königin aller Schöpfung. Ihre Heiligkeit übertrifft die Heiligkeit aller Heiligen und Engel. Durch ihre Würde, Mutter Gottes zu sein, ist sie unsere Fürsprecherin vor ihm und am Fuße des Kreuzes wurde uns in der Person von Johannes als unserer Mutter gegeben.

Rose von Lima ist die Patronin Lateinamerikas und der Philippinen. Als sie älter wurde, wurde sie immer schöner und eines Tages legte ihre Mutter einen Blumenkranz auf ihren Kopf, um Freunden ihre Lieblichkeit zu demonstrieren. Aber Rose hatte keine Lust, bewundert zu werden, denn ihr Herz war Jesus gegeben worden. Also steckte sie eine lange Nadel in diesen Kranz und er durchbohrte sie so tief, dass es ihr schwer fiel, den Kranz danach abzunehmen. Deshalb rieb sie ihr Gesicht mit Pfeffer, bis alles rot und voller Blasen war.

Rose arbeitete hart, um ihre armen Eltern zu unterstützen, und sie gehorchte ihnen demütig, außer wenn sie versuchten, sie zum Heiraten zu bewegen. Das würde sie nicht tun. Dennoch bot sie ihm fröhlich all diese Probleme an. Tatsächlich betete diese heldenhafte junge Frau in ihrer letzten langen, schmerzhaften Krankheit: Sie erhielt den Taufnamen Isabel Elizabeth. Sie nahm damals offiziell den Namen Rose an. Schließlich gab ihr Vater ihr aus Frustration ein Zimmer im Haus der Familie.

Tägliches Fasten führte zu ständiger Abstinenz von Fleisch. Ihre Tage waren voller Wohltätigkeit und Fleiß. Rose half den Kranken und Hungrigen in ihrer Gemeinde. Ansonsten wurde sie eine Einsiedlerin und verließ ihr Zimmer nur für ihre Besuche in der Kirche.

Der Ruhm ihrer Heiligkeit wurde in der Bevölkerung der Kolonialstadt so weit verbreitet, dass sie die Aufmerksamkeit der Brüder des Dominikanerordens auf sich zog.

Sie wollte Nonne werden, aber ihr Vater weigerte sich, dies zuzulassen. Dominic bleibt im Haus ihrer Eltern. Ihre Beerdigung fand in der Kathedrale statt, an der alle Behörden von Lima teilnahmen, und der Erzbischof selbst hielt ihre Laudatio. Ihr Schrein, neben dem ihrer Freunde, der heilige Dominikus in Lima. Die römisch-katholische Kirche erwähnt die vielen Wunder, die auf ihren Tod folgten.

Es wurden Geschichten gehört, dass sie als Aussätzige geheilt wurde. Papst Benedikt XVI. Ist ihr besonders gewidmet. Sie wird zusammen mit St. Martin de Porres und St. geehrt. In der Innenstadt von Sacramento, Kalifornien, gibt es einen nach ihr benannten Park. Pater Peter Anderson baute eine der ersten beiden Kirchen in der Diözese, die zu Ehren von St. geweiht wurde. Die zweitälteste Gemeinde in der Diözese Port-of-Spain ist ebenfalls nach diesem Heiligen benannt. Es war üblich, den Oberkörper in der Basilika zu behalten und den Schädel im ganzen Land zu führen, um alle zum Verehren und Anschauen einzuladen.

Sie hat eine Rosenkrone auf ihrem Schädel. Sie wird auch mit San Martin de Porres gezeigt, der auch den Schädel vom Oberkörper getrennt hat. Alles, was wir über den heiligen Josef, den Ehemann Mariens und den Pflegevater Jesu, wissen, stammt aus der Bibel, und seine Erwähnungen sind überwältigend.

Die 13 neutestamentlichen Bücher, die von Paulus den Briefen geschrieben wurden, beziehen sich überhaupt nicht auf ihn, noch das Markusevangelium, das erste der Evangelien. Um das Problem zu verstärken, nicht genug über St. zu wissen

Diese Behauptungen sind jedoch falsch und werden von der Kirche nicht ausgenommen. Ehe mit Maria. Nachdem er Maria geheiratet hatte, stellte Joseph fest, dass sie bereits schwanger war und "ein gerechter Mann und nicht bereit war, sie zu beschämen". Matthäus 1: Ein Engel kam jedoch zu Joseph und sagte ihm, dass das Kind, das Maria trug, der Sohn Gottes sei und wurde vom Heiligen Geist empfangen, also behielt Joseph Maria als seine Frau. Nach der Geburt Jesu in Bethlehem kam wieder ein Engel zu Joseph, diesmal um ihn und Maria über König Herodes von Judäa und die Gewalt, die er auf das Kind ausüben würde, aufzuwärmen.

Joseph floh dann mit Maria und Jesus nach Ägypten, und der Engel erschien erneut, erzählte Joseph, dass Herodes gestorben war, und wies ihn an, ins Heilige Land zurückzukehren. Die Evangelien beschrieben Joseph als "Tekton", was traditionell "Zimmermann" bedeutet, und es wird angenommen, dass Joseph Jesus in Nazareth sein Handwerk beigebracht hat. Zu diesem Zeitpunkt wird Joseph in der Bibel jedoch nie wieder namentlich erwähnt - obwohl die Geschichte von Jesus im Tempel einen Hinweis auf "seine beiden Eltern" enthält.

Die Umstände von Josephs Tod sind nicht bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass er starb, bevor der Dienst Jesu begann, und es wird impliziert, dass er vor der Kreuzigung gestorben war. Johannes 19: Joseph der Arbeiter, um dem Ersten Mai der Kommunisten entgegenzuwirken.

Saint Jude St. Sein Festtag mit St. Simon the Zealot wird jedes Jahr am 28. Oktober gefeiert. Es wurde traditionell angenommen, dass er der Autor des Judasbriefes war, und er wird oft als Thaddäus identifiziert, der in Markus 3 erwähnte Apostel: Das Johannesevangelium nennt ihn nicht.

James the Less. Nach dem Tod und der Auferstehung Jesu reiste der heilige Judas zehn Jahre lang durch Mesopotamien, um viele zu predigen und zum Christentum zu konvertieren.

Judas starb als Märtyrer. Details sind sehr knapp. Die Überlieferung besagt, dass er mit einer Axt geschlagen und getötet werden könnte. Andere glauben, er sei mit Pfeilen oder Javlins oder am Kreuz gemartert worden.

Irgendwann nach seinem Tod der Petersdom. Es gab Gemeinden, die im Mittelalter Judas als Schutzpatron hatten, aber seine Popularität und seine klare Aufzeichnung der Geschichte litten darunter. Der Grund ist einfach genug - sein Name wurde zu oft mit Judas Iscariot, dem Verräter Christi, verwechselt. Wegen dieser Verwirrung würden nur die verzweifeltsten beten, dass der heilige Judas für sie eingreifen würde. Davon abgesehen wird der heilige Judas als starke Erinnerung an die Treue Christi zu uns in allen Dingen angesehen.

Selbst unter den schwierigsten Umständen, die das Leben bieten kann, zeigen die heiligen Statuen des heiligen Judas oft, wie er ein Ruder und einen Anker trägt. Das Boot, das Symbol, das am häufigsten mit dem heiligen Judas in Verbindung gebracht wird, kann auf Judas früheres Leben oder auf Judas Reisen in seinem Teil bei der Mission zur Gründung der frühen Kirche verweisen. Ein Schiff ist auch ein bekanntes Symbol der christlichen Kirche; Dies spiegelt sich in der Kirchenarchitektur oft auf offensichtliche Weise wider.

Das Schiff von St. Jude ist im Rosenfenster unmittelbar hinter unserem Hauptaltar abgebildet. Gott gab ihm, das Opus Dei zu sehen.

Unser Herr will etwas: Und auf Lateinisch - nicht sehr elegantes Lateinisch ... Ich wiederholte immer wieder, Domine, ut videam! Ut sitzen! Josemaria ließ sich in Burgos nieder. Ich war sehr jung und es war mir peinlich. Aber die Samen sind so klein, dass sie nicht zerbrochen sind. Im Gegenteil, sie wurden in die vier Winde zerstreut ...

Es waren Jahre körperlichen Leidens. Der Diabetes des Vaters war die Ursache für großes Unbehagen: Josemaria hatte gesehen, dass das Opus Dei für alle Arten von Menschen geeignet war.

(с) 2019 quotespatio.com