quotespatio.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist ein Dptp-Schalter?

Was ist ein Dptp-Schalter?

Meine Bestellung verfolgen. Häufig gestellte Fragen. Internationale Versandinfo. E-Mail senden. Mo-Fr, 9 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr U. Bergzeit:. Chatte mit uns.

Sie wählen lediglich zwischen einem offenen Stromkreis und einem Kurzschluss. Aber wie könnten wir ohne Tasten und Schalter leben? Was nützt eine blinkende Schaltung ohne Benutzereingabe?

Oder ein tödlicher Roboter ohne Kill-Schalter? Was wäre unsere Welt ohne große rote Knöpfe, die Sie niemals drücken sollten? Ein Schalter ist eine Komponente, die das Öffnen oder Schließen eines Stromkreises steuert.

Sie ermöglichen die Steuerung des Stromflusses in einem Stromkreis, ohne dass Sie tatsächlich hineinkommen und die Drähte manuell abschneiden oder spleißen müssen. Schalter sind kritische Komponenten in jeder Schaltung, die Benutzerinteraktion oder -steuerung erfordert. Ein Schalter kann nur in einem von zwei Zuständen existieren: Im ausgeschalteten Zustand sieht ein Schalter wie eine offene Lücke im Stromkreis aus.

Dies sieht praktisch wie ein offener Stromkreis aus, der den Stromfluss verhindert. Im eingeschalteten Zustand wirkt ein Schalter wie ein Stück perfekt leitender Draht. Ein kurzer. Dies schließt den Stromkreis, schaltet das System ein und lässt den Strom ungehindert durch den Rest des Systems fließen.

Ein Schaltplan mit einer LED, einem Widerstand und einem Schalter. Wenn der Schalter geschlossen ist, fließt Strom und die LED kann aufleuchten. Ansonsten fließt kein Strom und die LED erhält keinen Strom. Es gibt Tonnen und Tonnen von Schaltern da draußen: Jeder dieser Schaltertypen hat eine Reihe einzigartiger Eigenschaften, um ihn von anderen zu unterscheiden.

Eigenschaften wie welche Aktion den Schalter umlegt oder wie viele Schaltkreise der Schalter steuern kann. Als nächstes werden wir einige der grundlegenderen Schaltereigenschaften durchgehen. Um von einem Zustand in einen anderen zu wechseln, muss ein Schalter betätigt werden. Die Betätigungsmethode eines Schalters ist eine seiner definierenderen Eigenschaften. Einige Beispiele für Schaltertypen. Druckknopf, Wippe, Schieber und Magnet. Die Betätigung des Schalters kann durch Drücken, Gleiten, Schaukeln, Drehen, Werfen, Ziehen, Drehen des Schlüssels, Erhitzen, Magnetisieren, Treten, Schnappen, Lecken, ...

Behaltene Schalter - wie die Lichtschalter an Ihrer Wand - bleiben in einem Zustand, bis sie in einen neuen betätigt werden, und bleiben dann in diesem Zustand, bis sie erneut betätigt werden. Semantischer Alarm! Die meisten Schalter, die wir als "Tasten" bezeichnen, fallen in die momentane Kategorie. Das Aktivieren einer Taste bedeutet normalerweise, dass Sie auf irgendeine Weise darauf drücken, was sich nur wie eine momentane Steuerung anfühlt.

Wie bei den meisten Komponenten hängt der Abschlussstil eines Schalters immer entweder von SMD auf der Oberfläche oder von PTH mit Durchgangsbohrung ab. Durchgangsschalter sind normalerweise größer. Einige passen möglicherweise in ein Steckbrett, um das Prototyping zu vereinfachen. Diese taktilen Knöpfe sind durchgehend und passen perfekt in ein Steckbrett.

Ideal für das Prototyping! Sie sitzen flach auf einer Leiterplatte. Schalter für die Schalttafelmontage, die außerhalb eines Gehäuses angebracht werden sollen, sind ebenfalls ein beliebter Montagestil.

Schalter für die Schalttafelmontage sind in allen Arten von Abschlussmodellen erhältlich: Ein beleuchteter Kippschalter für die Schalttafelmontage. Eine weitere wichtige Schaltercharakteristik, die wirklich eine eigene Seite verdient, ist die interne Schaltungsanordnung eines Schalters.

Suchen Sie eine SPST? Ein Switch muss mindestens zwei Klemmen haben, eine, damit der Strom möglicherweise eingeht, und eine andere, um möglicherweise herauszukommen. Das beschreibt jedoch nur die einfachste Version eines Schalters. Meistens hat ein Schalter mehr als zwei Pins. Wie stimmen all diese Terminals mit der internen Funktionsweise des Switch überein? Hier ist es wichtig zu wissen, wie viele Pole und Würfe ein Schalter hat. Ein Schalter mit einem Pol kann also nur einen einzigen Stromkreis beeinflussen.

Ein vierpoliger Schalter kann vier verschiedene Stromkreise separat steuern. Wenn ein Schalter beispielsweise zwei Überwürfe hat, kann jeder Schaltungspol im Schalter an einen von zwei Anschlüssen angeschlossen werden. Wenn Sie wissen, wie viele Pole und Würfe ein Schalter hat, kann er genauer klassifiziert werden. Ein einpoliger SPST-Schalter mit einem Wurf ist so einfach wie es nur geht. Es hat einen Ausgang und einen Eingang. Der Schalter wird entweder geschlossen oder vollständig getrennt. SPSTs eignen sich perfekt zum Ein- und Ausschalten. SPST-Schalter sollten nur zwei Klemmen benötigen.

Ein weiterer gängiger Switch-Typ ist der SPDT. SPDTs haben drei Anschlüsse: SPDTs eignen sich hervorragend zur Auswahl zwischen zwei Stromquellen, zum Vertauschen von Eingängen oder was auch immer Sie mit zwei Schaltkreisen tun, die versuchen, an einen Ort zu gelangen.

Die meisten einfachen Schiebeschalter sind von der SPDT-Variante. SPDT-Schalter sollten normalerweise drei Klemmen haben. Grundsätzlich zwei SPDT-Schalter, die zwei getrennte Stromkreise steuern können, aber immer von einem einzigen Aktuator zusammengeschaltet werden. DPDTs sollten sechs Terminals haben. Hier ist ein 4PDT-Schalter, der beispielsweise vier separate Schaltkreise mit zwei Positionen pro Schaltkreis steuern kann:

Ich spreche hier nicht aus Erfahrung oder so ... Je nachdem, wie die Taste aufgebaut ist, kann ihr normaler Zustand entweder ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss sein. Am häufigsten werden Momentschalter am besten für Fälle mit zeitweiliger Benutzereingabe verwendet. Sachen wie Reset oder Tastaturtasten. Drucktastenschalter sind die klassischen Momentschalter. Sie sind in allen möglichen Geschmacksrichtungen erhältlich: Sie können als Durchgangsbohrung, Oberflächenmontage oder sogar als Plattenmontage abgeschlossen werden. Eine Auswahl an taktilen Drucktastenschaltern.

Oben links im Uhrzeigersinn beginnen: Große Anordnungen von Tasten, wie Ihre Tastatur oder sogar kleinere Gruppierungen wie eine Tastatur, ordnen normalerweise alle ihre Schalter in einer großen Matrix an. Jeder Schaltfläche auf dem Pad sind eine Zeile und eine Spalte zugewiesen. Es könnte seitwärts gedrückt werden, wie die Bewegung in einer Handvoll Joysticks. Ein Arcade-Joystick erfasst mit vier Mikroschaltern Bewegungen nach oben, unten, links und rechts. Der winzige oberflächenmontierte 5-Wege-Tastschalter ist ein SP5T-Richtungsschalter nach oben, unten, links, rechts und nach unten.

Am anderen Ende des Spektrums öffnen oder schließen sich die Reedschalter, wenn sie einem Magnetfeld ausgesetzt sind. Diese eignen sich hervorragend für einen berührungslosen Schalter.

Ein paar Reed-Schalter: Schauen Sie sich an der nächsten Wand ein Beispiel für einen gewarteten Schalter an - das Ding, das Ihre Lichter steuert! Warteschalter eignen sich hervorragend für Anwendungen zum Ein- und Ausschalten wie das Ein- und Ausschalten der Stromversorgung. Schiebeschalter könnten für Sie sein! Diese Schalter haben eine winzige kleine Noppe, die aus dem Schalter herausragt und über den Körper in eine von zwei oder mehr Positionen gleitet.

Das gemeinsame Terminal befindet sich normalerweise in der Mitte, und die beiden Auswahlpositionen befinden sich außen. Einige Beispiele für Schiebeschalter: Kippschalter haben einen langen Hebel, der sich in einer Schaukelbewegung bewegt.

Missle-Launch-Abdeckungen sind ein Muss bei der Verwendung von Kippschaltern. Wie üblich finden Sie sie in Durchgangslöchern, auf der Oberfläche oder - wahrscheinlich am häufigsten - als Schalttafel.

Sie können auf die gleiche Weise wie ein Durchgangsloch-IC in ein Steckbrett eingelegt werden, indem der mittlere Bereich überspannt wird. Ein 8-Positionen-DIP-Schalter, praktisch zum Konfigurieren von 8 Dingen. Diese Schalter werden häufig in Anordnungen von acht oder mehr separaten SPST-Schaltern mit winzigen kleinen Schiebhebeln geliefert. Drucktasten sind nicht alle vorübergehend.

(с) 2019 quotespatio.com