quotespatio.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Zu welchem ​​Königreich gehören chemosynthetische Bakterien?

Zu welchem ​​Königreich gehören chemosynthetische Bakterien?

Unvrso schreibt seit 2005 verschiedene Literaturthemen und schreibt seit 2009 für Hubpages. Chemosynthetische Bakterien sind Organismen, die anorganische Moleküle als Energiequelle nutzen und in organische Substanzen umwandeln. Chemosynthetische Bakterien beziehen ihre Energie im Gegensatz zu Pflanzen eher aus der Oxidation anorganischer Moleküle als aus der Photosynthese.

Chemosynthetische Bakterien verwenden anorganische Moleküle wie Ammoniak, molekularen Wasserstoff, Schwefel, Schwefelwasserstoff und Eisen (II), um die für ihren Lebensunterhalt erforderlichen organischen Verbindungen herzustellen. Die meisten chemosynthetischen Bakterien leben in Umgebungen, in die das Sonnenlicht nicht eindringen kann und die für die meisten bekannten Organismen als unwirtlich gelten. Sie sind Primärproduzenten, weil sie ihre eigenen Lebensmittel produzieren. Ein Organismus, der organische Moleküle aus organischem Kohlenstoff produziert, wird als Chemoheterotrophe klassifiziert.

Chemoheterotrophe befinden sich auf der zweiten Ebene in einer Nahrungskette. Alle lebenden Organismen erhalten ihre Energie auf zwei verschiedene Arten. Die Art und Weise, wie Organismen ihre Energie erhalten, hängt von der Quelle ab, aus der sie diese Energie beziehen.

Einige Organismen beziehen ihre Energie durch Photosynthese aus der Sonne. Diese Organismen sind als Phototrophen bekannt, da sie mit Sonnenlicht als Energiequelle ihre eigenen organischen Moleküle herstellen können. Zu den Organismen, die Sonnenlicht als Energiequelle nutzen können, gehören Pflanzen, Algen und einige Bakterienarten. Die von Phototrophen produzierten organischen Moleküle werden von anderen als Heterotrophen bekannten Organismen verwendet, die ihre Energie aus Phototrophen beziehen, dh sie nutzen die Energie der Sonne indirekt, indem sie sich von ihnen ernähren und die organischen Verbindungen für ihren Lebensunterhalt produzieren.

Heterotrophe umfassen Tiere, Menschen, Pilze und einige Arten von Bakterien, wie sie im menschlichen Darm vorkommen. Der zweite Weg, auf dem Organismen ihre Energie gewinnen können, ist die Chemosynthese. Organismen, die in Regionen leben, in denen kein Sonnenlicht verfügbar ist, produzieren ihre Energie durch den Prozess der Chemosynthese.

Während der Chemosynthese nutzen Bakterien die Energie aus der chemischen Oxidation anorganischer Verbindungen, um organische Moleküle und Wasser zu produzieren. Dieser Vorgang findet in Abwesenheit von Licht statt. Das Überleben vieler in den Ökosystemen der Welt lebender Organismen hängt von der Fähigkeit anderer Organismen ab, anorganische Verbindungen in Energie umzuwandeln, die von diesen und anderen Organismen genutzt werden kann.

Pflanzen, Algen und Bakterien können Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid-CO2 nutzen und in organische Verbindungen umwandeln, die für das Leben in einem als Photosynthese bezeichneten Prozess erforderlich sind. Die Photosynthese kann in marinen oder terrestrischen Umgebungen stattfinden, in denen die produzierenden Organismen Sonnenlicht als Energiequelle nutzen können. Die Chemosynthese findet in Umgebungen statt, in denen das Sonnenlicht nicht eindringen kann, z. B. in hydrothermalen Quellen am Meeresboden, in Küstensedimenten, Vulkanen, Wasser in Höhlen, kalten Versickerungen im Meeresboden, terrestrischen heißen Quellen, versunkenen Schiffen und innerhalb der verfallene Walkörper, unter vielen anderen.

Chemosynthetische Bakterien nutzen die in anorganischen Chemikalien gespeicherte Energie, um die für ihre Stoffwechselprozesse benötigten organischen Verbindungen zu synthetisieren. Die gelösten Chemikalien, einschließlich Schwefelwasserstoff, Methan und reduzierten Sulfatmetallen, bilden schornsteinartige Strukturen, die als schwarze Raucher bekannt sind.

Hydrothermale Quellen befinden sich sehr tief im Ozean, wo das Sonnenlicht nicht eindringen kann. Daher beziehen die Organismen, die an hydrothermalen Quellen leben, ihre Energie aus den Chemikalien, die aus der Ozeankruste ausgestoßen werden. Der Riesenrohrwurm Riftia pachyptila lebt in einer symbiotischen Beziehung zu schwefeloxidierenden Bakterien. Da die Energie der Sonne in solchen Tiefen nicht genutzt werden kann, absorbiert der Rohrwurm Schwefelwasserstoff aus der Entlüftung und liefert ihn an die Bakterien.

Die Bakterien nehmen die Energie aus dem Schwefel auf und produzieren organische Verbindungen sowohl für den Röhrenwurm als auch für die Bakterien. Extremophile sind Organismen, die unter Bedingungen gedeihen, die für die meisten Organismen als schädlich angesehen werden. Diese Organismen können in Lebensräumen leben, in denen keine anderen Organismen leben können, und sie können eine Vielzahl feindlicher Umweltbedingungen tolerieren. Diese Organismen werden basierend auf den Bedingungen, unter denen sie wachsen, bezeichnet, daher sind einige Thermophile, Psychrophile, Acidophile, Halophile usw.

Es gibt Extremophile, die in mehr als einem Lebensraum wachsen können und als Polyextremophile bezeichnet werden. Mikroben sind extrem anpassungsfähig an raue Umgebungsbedingungen und es wird angenommen, dass Extremophile an jedem unvorstellbaren Ort auf der Erde zu finden sind. Extremophile sind Organismen, die in sehr rauen Umgebungen leben können.

Obwohl die meisten von ihnen Mikroben sind, gibt es einige, die nicht in die Klassifikation von Archaeen und Bakterien fallen. Es wird angenommen, dass die ersten auf der Erde lebenden Organismen chemosynthetische Bakterien waren, die Sauerstoff produzierten und sich später zu tierischen und pflanzenähnlichen Organismen entwickelten. Einige Organismen, die auf Chemosynthese angewiesen sind, um die Energie zu gewinnen, die sie benötigen, umfassen unter anderem nitrifizierende Bakterien, schwefeloxidierende Bakterien, schwefelreduzierende Bakterien, eisenoxidierende Bakterien, Halobakterien, Bazillus, Clostridium und Vibrio.

Bakterien spielen sowohl im als auch außerhalb des Wassers eine wichtige Rolle in der Umwelt. Bakterien helfen dabei, die Überreste von Pflanzen und Tieren sowie andere Abfälle in Nährstoffe zu zerlegen, die andere lebende Organismen verwenden können. Viele Bakterien vermehren sich durch den Prozess der binären Spaltung, einer Form der asexuellen Fortpflanzung, bei der sich Bakterien in zwei oder mehr Teile teilen.

Diese Aufteilung kann die Bakterienmenge in Minuten verdoppeln. Einige Bakterien können in nur wenigen Stunden zu einer Menge wachsen, die die Anzahl der Menschen auf der Erde übertrifft. Wandeln chemosynthetische Organismen in anorganischen Molekülen gespeicherte Energie in chemische Energie für die Primärproduktion um?

Chemosynthetische Organismen - auch Chemoautotrophen genannt - verwenden Kohlendioxid, Sauerstoff und Schwefelwasserstoff, um Zucker und Aminosäuren zu produzieren, mit denen andere Lebewesen überleben können. Sie sind die Hauptproduzenten in ihrem Nahrungsnetz. Ein Beispiel hierfür sind die Bakterien, die in den Röhrenwürmern in einer hydrothermalen Entlüftung leben. Die dort vorkommenden Bakterien können Methan durch Kombination von Wasserstoff und Kohlendioxid synthetisieren. Es wird angenommen, dass die chemischen Reaktionen auf der Erde auf anderen Planeten stattfinden könnten, auf denen die Bedingungen denen auf der Erde ähnlich sind.

Wie könnte die Entdeckung der Chemosynthese die Art und Weise verändern, wie Wissenschaftler auf anderen Planeten nach Leben suchen? Wissenschaftler haben entdeckt, dass es in anderen Welten Gewässer und Tiefen des Ozeans gibt, beispielsweise in den Monden von Europa und Ganymed. Monde des Jupiter, aber auch auf Ceres und Enceladus; Mond des Saturn, unter vielen anderen jenseits der Erdkörper.

Um diesen Artikel zu kommentieren, müssen Sie sich mit einem HubPages-Netzwerkkonto anmelden oder anmelden und veröffentlichen. Es muss ein wenig vertieft werden, um es besser zu erfassen. Vielen Dank für Ihren Besuch und Ihre Kommentare. Ich verstehe das einfach nicht und es ist sehr kompliziert, aber du musst dein Gehirn benutzen, um zu verstehen, aber ich verstehe wieder einmal keinen guten Job auf dem Hub, obwohl es großartig war, dass ich nicht der einzige bin, der das nicht getan hat Verstehe es, aber ich denke, wenn du Beispiele zum Verstehen gibst, würde ich es besser bekommen. Der einzige Grund, warum ich immer noch dabei bin, ist, dass es ein sehr guter Hub ist. Eine Sache, die ich auch daran mag, ist, dass es Bilder und Informationen über das gibt gleiches Thema.

Sehr interessante und informative Enthüllung! Es ist, als ob es in der Schöpfung fast unendlich viele Möglichkeiten der Lebensform gibt. Hörst du davon? Mikroben, die Elektrizität essen und atmen, das Metallionen-reduzierende Bakterium Shewanella oneidensis, das zu einer Klasse von Bakterien gehört, die als "Dissimilatorische metallreduzierende Bakterien DMRB" bekannt sind, weil sie die Metallreduktion mit ihrem Stoffwechsel koppeln können.

Aktuelle Forschungen unter Verwendung von Rasterelektronenmikroskopie und Transmissionselektronenmikroskopie haben abnormale strukturelle Vorsprünge ergeben, die Bakterienfilamenten ähneln, von denen angenommen wird, dass sie an der Metallreduktion beteiligt sind. Dieser Prozess der Herstellung eines externen Filaments fehlt bei der herkömmlichen Bakterienatmung vollständig und ist das Zentrum vieler aktueller Studien. Guter Hub mit nützlichen Informationen.

Ich habe Kenntnisse über etwas Neues gewonnen, chemosynthetische Bakterien. Danke fürs Teilen, ich habe dafür gestimmt! Andere gezeigte Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer. HubPages- und Hubbers-Autoren können auf dieser Seite Einnahmen erzielen, die auf Affiliate-Beziehungen und Anzeigen mit Partnern wie Amazon, Google und anderen beruhen. HubPages Inc, ein Teil von Maven Inc. Als Benutzer im EWR ist Ihre Zustimmung in einigen Punkten erforderlich.

Um eine bessere Website-Erfahrung zu bieten, Eule. Bitte wählen Sie aus, welchen Bereichen unseres Service Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zum Verwalten oder Widerrufen von Zustimmungen und zum Umgang mit Daten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie unter: Was sind chemosynthetische Bakterien? Aktualisiert am 11. Januar 2018. Jose Juan Gutierrez mehr. Schwefeloxidierende Bakterien. Chemosynthetische Bakterien Chemosynthetische Bakterien sind Organismen, die anorganische Moleküle als Energiequelle nutzen und in organische Substanzen umwandeln.

Chemosynthese Die zweite Möglichkeit, wie Organismen ihre Energie gewinnen können, ist die Chemosynthese. Heiße Quelle. Was ist der Unterschied zwischen Photosynthese und Chemosynthese? Hydrothermale Entlüftung. Riesenrohrwurm. Was sind Extremophile? Obwohl die meisten von ihnen Mikroben sind, gibt es einige, die nicht in die Klassifikation von Archaeen und Bakterien fallen. Es wird angenommen, dass die ersten auf der Erde lebenden Organismen chemosynthetische Bakterien waren, die Sauerstoff produzierten und sich später zu tierischen und pflanzenähnlichen Organismen entwickelten.

Chemosynthetische Bakterien. Welche ökologische Bedeutung haben chemosynthetische Bakterien? Hilfreich 10. Wie führen chemosynthetische Bakterien eine sexuelle Fortpflanzung durch? Hilfreich 6. Hilfreich 5. Wie stellen die Bakterien Lebensmittel her, wenn keine hydrothermale Entlüftung vorhanden ist? Hilfreich 4. Anmelden Beitreten. Verbinde dich mit uns. Diese Website verwendet Cookies Als Benutzer im EWR ist Ihre Zustimmung zu einigen Punkten erforderlich. Dies wird verwendet, um bestimmte Browser oder Geräte beim Zugriff auf den Dienst zu identifizieren, und wird aus Sicherheitsgründen verwendet.

Dies wird verwendet, um Bots und Spam zu verhindern. Dies wird verwendet, um Kommentar-Spam zu erkennen. Dies wird verwendet, um Daten über den Verkehr auf unserer Website bereitzustellen. Alle persönlich identifizierbaren Daten werden anonymisiert. Dies wird verwendet, um Daten über den Verkehr zu Artikeln und anderen Seiten unserer Website zu sammeln.

(с) 2019 quotespatio.com