quotespatio.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wann wurde Barack Obama zum ersten Mal Präsident?

Wann wurde Barack Obama zum ersten Mal Präsident?

2008 wurde er zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt und wurde der erste afroamerikanische Oberbefehlshaber. Er diente zwei Amtszeiten als 44. Präsident der Vereinigten Staaten. Dunhams Mutter Madelyn machte sich an die Arbeit an einem Bomber-Fließband. Nach dem Krieg studierte das Paar an der G. Bill, kaufte ein Haus im Rahmen des Federal Housing Program und landete nach mehreren Umzügen auf Hawaii. Obamas Vater, Barack Obama Sr. Obama Sr. Barack wurde sechs Monate später geboren.

Als Kind hatte Obama keine Beziehung zu seinem Vater. Als sein Sohn noch ein Kind war, trennten sich die Eltern von Obama Sr. Obama einige Monate später offiziell und ließen sich schließlich im März 1964 scheiden, als ihr Sohn zwei Jahre alt war.

Kurz darauf ließ Obama Sr. Mehrere Vorfälle in Indonesien Dunham aus Angst um die Sicherheit und Bildung ihres Sohnes zurück. Im Alter von 10 Jahren wurde Obama nach Hawaii zurückgeschickt, um bei seinen Großeltern mütterlicherseits zu leben. Seine Mutter und seine Halbschwester schlossen sich ihnen später an. Während er bei seinen Großeltern lebte, schrieb sich Obama in die angesehene Punahou-Akademie ein. Er war ein hervorragender Basketballspieler und schloss 1979 mit akademischen Ehren ab.

Als einer von nur drei schwarzen Schülern an der Schule wurde Obama sich des Rassismus und dessen, was es bedeutet, Afroamerikaner zu sein, bewusst. Später beschrieb er, wie er sich bemühte, die sozialen Wahrnehmungen seines gemischtrassigen Erbes mit seinem eigenen Selbstbewusstsein in Einklang zu bringen: Obama kämpfte auch mit der Abwesenheit seines Vaters, den er erst wieder sah, nachdem sich seine Eltern geschieden hatten, als Obama Sr. Zehn Jahre später 1981 wurde Obama Sr. von einer Tragödie heimgesucht. Er war an einen Rollstuhl gebunden und verlor auch seinen Job.

Im Jahr 1982, Obama Sr. Diesmal war der Absturz jedoch tödlich. Anschließend wechselte er an die Columbia University in New York City und schloss sie 1983 mit einem Abschluss in Politikwissenschaft ab. Nachdem er zwei Jahre in der Wirtschaft gearbeitet hatte, zog Obama 1985 nach Chicago. Dort arbeitete er auf der verarmten Südseite als Organisator für einkommensschwache Einwohner in den Gemeinden Roseland und Altgeld Gardens.

In dieser Zeit trat Obama, der sagte, er sei "nicht in einem religiösen Haushalt aufgewachsen", der Trinity United Church of Christ bei. Er besuchte auch Verwandte in Kenia und stattete den Gräbern seines leiblichen Vaters und Großvaters väterlicherseits einen emotionalen Besuch ab. Im nächsten Jahr traf er sich mit dem Verfassungsrechtsprofessor Laurence Tribe und ihre Diskussion beeindruckte Tribe so sehr, dass der Professor zustimmte, als Obama darum bat, seinem Team als wissenschaftlicher Mitarbeiter beizutreten.

Nicht lange danach begann das Paar, sich zu verabreden. Von 1992 bis 2004 unterrichtete er nebenbei Verfassungsrecht an der University of Chicago Law School - zuerst als Dozent und dann als Professor - und half bei der Organisation von Wählerregistrierungsaktionen während der Präsidentschaftskampagne 1992 von Bill Clinton. Am 3. Oktober 1992 waren er und Michelle verheiratet.

Sie zogen nach Kenwood auf der South Side von Chicago und begrüßten einige Jahre später zwei Töchter: Malia, geboren 1998, und Sasha, geboren 2001. Obama veröffentlichte 1995 die Autobiografie Dreams from My Father: Eine Geschichte über Rasse und Vererbung zweiter Druck im Jahr 2004 und wurde für eine Kinderversion angepasst.

Die von Obama erzählte Hörbuchversion von Dreams erhielt 2006 einen Grammy Award für das beste Album mit gesprochenem Wort. Obamas Anwaltschaftsarbeit veranlasste ihn, sich um einen Sitz im Senat des Staates Illinois zu bewerben. Er lief als Demokrat und gewann 1996 die Wahl.

Während seiner Jahre als Senator arbeitete Obama sowohl mit Demokraten als auch mit Republikanern zusammen, um Gesetze zur Ethik auszuarbeiten sowie das Gesundheitswesen und frühkindliche Bildungsprogramme für die Armen zu erweitern.

Er schuf auch eine staatliche Steuergutschrift für die arbeitenden Armen. Als Vorsitzender des Gesundheits- und Sozialausschusses des Senats von Illinois arbeitete Obama mit Strafverfolgungsbeamten zusammen, um die Videoaufzeichnung von Verhören und Geständnissen in allen Kapitalfällen zu fordern, nachdem eine Reihe von Todestraktinsassen als unschuldig befunden wurden. Im Jahr 2000 machte Obama einen erfolglosen demokratischen Primärlauf für die U.

Sitz des Repräsentantenhauses des vierjährigen amtierenden Kandidaten Bobby Rush. Unbeeindruckt gründete er 2002 ein Wahlkampfkomitee und sammelte 2004 Spenden, um sich um einen Sitz im US-Senat zu bewerben. Mit Hilfe des politischen Beraters David Axelrod begann Obama, seine Aussichten auf einen Senatssieg zu bewerten. Bushs Drang, gegen den Irak in den Krieg zu ziehen. Obama war noch ein Senator, als er sich während einer Kundgebung auf der Federal Plaza in Chicago im Oktober 2002 gegen eine Resolution aussprach, die die Anwendung von Gewalt gegen den Irak genehmigte.

Ich bin gegen dumme Kriege ", sagte er. Von Umfragewerten ermutigt, entschloss sich Obama, für den vom Republikaner Peter Fitzgerald frei gewordenen Sitz im US-Senat zu kandidieren. In diesem Sommer wurde er eingeladen, die Grundsatzrede zur Unterstützung von John Kerry zu halten Auf dem Demokratischen Nationalkonvent 2004 in Boston betonte Obama die Bedeutung der Einheit und machte verschleierte Stöße gegen die Bush-Regierung und den ablenkenden Einsatz von Keilfragen. Nach dem Konvent kehrte Obama zu seiner U. zurück.

Senatsangebot in Illinois. Sein Gegner bei den allgemeinen Wahlen sollte der republikanische Hauptsieger Jack Ryan sein, ein wohlhabender ehemaliger Investmentbanker.

Ryan zog sich jedoch im Juni 2004 aus dem Rennen zurück, nachdem seine Ex-Frau, die Schauspielerin Jeri Ryan, unbegründete Anschuldigungen wegen sexueller Abweichung öffentlich bekannt gegeben hatte. Im August 2004 akzeptierte der Diplomat und ehemalige Präsidentschaftskandidat Alan Keyes die Nominierung der Republikaner als Nachfolger von Ryan.

In drei Fernsehdebatten äußerten Obama und Keyes gegensätzliche Ansichten zu Stammzellenforschung, Abtreibung, Waffenkontrolle, Schulgutscheinen und Steuersenkungen. Bei den Parlamentswahlen im November 2004 erhielt Obama 70 Prozent der Stimmen zu Keyes '27 Prozent, dem größten Wahlsieg in der Geschichte von Illinois.

Mit seinem Sieg wurde Obama erst der dritte Afroamerikaner, der seit dem Wiederaufbau in den US-Senat gewählt wurde. Obama wurde am 3. Januar 2005 in sein Amt vereidigt und hat sich mit dem republikanischen Senator Richard Lugar aus Indiana zusammengetan, um die Bemühungen zur Zerstörung von Massenvernichtungswaffen in Osteuropa und Russland auszuweiten. Anschließend erstellte er mit dem republikanischen Senator Tom Coburn aus Oklahoma eine Website, auf der alle Bundesausgaben erfasst werden. Obama sprach sich auch für die Opfer des Hurrikans Katrina aus, setzte sich für die Entwicklung alternativer Energien ein und setzte sich für verbesserte Vorteile für Veteranen ein.

Sein zweites Buch, The Audacity of Hope: Gedanken zur Rückeroberung des amerikanischen Traums, wurde im Oktober 2006 veröffentlicht. In der Arbeit wurden Obamas Visionen für die Zukunft Amerikas erörtert, von denen viele zu Gesprächsthemen für seine spätere Präsidentschaftskampagne wurden.

Kurz nach seiner Veröffentlichung schlug das Buch Nr. Im Februar 2007 machte Obama Schlagzeilen, als er seine Kandidatur für die Nominierung des demokratischen Präsidenten 2008 ankündigte. Er war in einen engen Kampf mit der ehemaligen First Lady und dem damaligen U verwickelt. Am 3. Juni 2008 wurde Obama der mutmaßliche Kandidat der Demokratischen Partei, nachdem er während der Vorwahlen eine ausreichende Anzahl zugesagter Delegierter gewonnen hatte, und Clinton unterstützte Obama für die Dauer seines Wahlkampfs uneingeschränkt.

Sein Laufkamerad, der Senator von Delaware, Joe Biden, wurde Vizepräsident. Obamas Amtseinführung fand am 20. Januar 2009 statt. Als Obama sein Amt antrat, erbte er eine weltweite Wirtschaftskrise, zwei anhaltende Auslandskriege und die niedrigste internationale Günstigkeitsbewertung aller Zeiten für die Vereinigten Staaten. Er setzte sich für eine ehrgeizige Agenda der Finanzreform, der alternativen Energieversorgung und der Neuerfindung von Bildung und Gesundheitsversorgung ein - und senkte gleichzeitig die Staatsverschuldung. Da diese Themen mit dem wirtschaftlichen Wohlergehen der Nation verflochten waren, glaubte er, dass alle gleichzeitig unternommen werden müssten.

Während seiner Antrittsrede fasste Obama die Situation zusammen, indem er sagte: "Heute sage ich Ihnen, dass die Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, real sind. Sie sind ernst und es gibt viele.

Sie werden nicht leicht oder in kurzer Zeit zu erreichen sein. Aber wissen Sie das, Amerika: Sie werden getroffen. Zwischen dem Tag der Amtseinführung und dem 29. April 2009 hat die Obama-Regierung an vielen Fronten Maßnahmen ergriffen. Obama überredete den Kongress, die Krankenversicherung für Kinder auszuweiten und Frauen, die ein gleiches Entgelt anstreben, Rechtsschutz zu bieten. Die Wohnungs- und Kreditmärkte wurden lebenserhaltend behandelt, mit einem marktbasierten Plan zum Kauf von U.

Kredite wurden an die Autoindustrie vergeben und neue Vorschriften für die Wall Street vorgeschlagen. Obama senkte auch die Steuern für berufstätige Familien, kleine Unternehmen und Erstkäufer. Während seiner ersten 100 Tage im Amt hat Präsident Obama auch die Außenpolitik Amerikas grundlegend überarbeitet. Er setzte sich für Verbündete ein, um ein globales Konjunkturpaket zu unterstützen. Er verpflichtete weitere 21.000 Soldaten nach Afghanistan und setzte einen Termin für den Abzug fast aller U im August 2010 fest.

In dramatischeren Fällen befahl er einen Angriff auf Piraten vor der Küste Somalias und bereitete die Nation auf einen Ausbruch der Schweinegrippe vor. Während seiner Rede ging Obama auf die Herausforderungen der Wirtschaft ein, schlug eine Gebühr für größere Banken vor, kündigte ein mögliches Einfrieren der Staatsausgaben im folgenden Geschäftsjahr an und sprach sich gegen die Umkehrung eines Gesetzes zur Begrenzung der Kampagnenfinanzierungsausgaben durch den Obersten Gerichtshof aus.

Er forderte die Politiker auch auf, nicht mehr an eine Wiederwahl zu denken und positive Veränderungen vorzunehmen. Er kritisierte die Republikaner für ihre Weigerung, Gesetze zu unterstützen, und bestrafte die Demokraten dafür, dass sie nicht hart genug drängten, um Gesetze zu verabschieden. Er bestand auch darauf, dass er trotz Hindernissen entschlossen war, den amerikanischen Bürgern durch die gegenwärtigen inneren Schwierigkeiten der Nation zu helfen.

Ich kündige nicht ", sagte er. Im zweiten Teil seiner ersten Amtszeit als Präsident sah sich Obama einer Reihe von Hindernissen gegenüber und erzielte auch einige Siege. Trotz des Widerstands der Kongressrepublikaner und der populistischen Tea-Party-Bewegung unterschrieb Obama Sein Gesundheitsreformplan, bekannt als Affordable Care Act, wurde im März 2010 in Kraft gesetzt.

(с) 2019 quotespatio.com